Pfad, der

Ein Pfad ist eine Zeichenfolge, die in der Informationstechnik zur Adressierung von Dateien benötigt wird. Zur Erklärung ein kurzes Beispiel:

Sicherlich haben Sie auf Ihrem Desktop eine Verknüpfung zum Microsoft Internet Explorer (das blaue e – kurz IE). Wenn Sie diese Doppelklicken, öffnet sich ein Fenster und Sie können im Internet surfen. Das eigentliche Programm IE liegt aber gar nicht auf Ihrem Desktop, sondern ganz versteckt in einem Ordner, den Windows bei der Installation anlegt. Klicken Sie einmal rechts auf die Verknüpfung auf dem Desktop und wählen Sie aus dem erscheinenden Kontextmenü die Option Eigenschaften aus. Im Feld Ziel steht nun der Pfad, also eine Art Wegbeschreibung zu dem eigentlichen Programm IE. Der Pfad sollte bei Ihnen so, oder zumindest ähnlich aussehen:

C:\Program Files\Internet Explorer\iexplore.exe

Erklärung: Das große C: steht für das Laufwerk, auf dem gesucht werden soll. Einzelne (Unter-)Verzeichnisse, sprich Ordner, werden in Windows mit dem sog. Backslash (\) abgetrennt. Das Programm heißt eigentlich iexplore.exe und liegt bei mir auf Festplatte C, im Ordner Internet Explorer, der wiederrum im Ordner Program Files liegt.

Sie können nachprüfen, ob das so ist, indem Sie folgende Schritte ausführen:

1. Klicken Sie auf Arbeitsplatz (XP) oder Computer (Vista).
2. Wählen Sie Laufwerk C (seltener ist ein anderer Buchstabe vergeben).
3. Wählen Sie den Ordner Programme (XP) oder Program Files (Vista).
4. Bestätigen Sie auftretende Warnmeldungen. Wir wollen nur gucken!
5. Im Ordner Internet Explorer müsste nun die Datei iexplore.exe liegen.

Möglicherweise ist auf Ihrem System die Dateiendung .exe ausgeblendet, Sie würden die Datei dann als iexplore angezeigt bekommen.

Wichtige Pfade auf Ihrem System je für XP und Vista

IhrBenutzername entspricht natürlich immer dem Namen, mit dem Sie sich am PC angemeldet haben.

Eigene Dateien/ Dokumente:
C:\Dokumente und Einstellungen\IhrBenutzername\Eigene Dateien (XP)
C:\Users\IhrBenutzername\Documents (Vista)

Desktop:
C:\Dokumente und Einstellungen\IhrBenutzername\Desktop (XP)
C:\Users\IhrBenutzername\Desktop (Vista)

Weitere Beispiele für Pfade

Netzwerkpfade: Wenn Sie mehrere PCs miteinander verbinden und von einem Rechner auf den anderen zugreifen wollen, geben Sie einen (i.d.R. numerischen) Pfad an.

Internetadressen: Sind vereinfacht ausgedrückt auch Netzwerkpfade, die aber zur besseren Lesbarkeit in Textadressen umgewandelt werden.

Ein Hyperlink, kurz Link, zu Deutsch Verweis ist ein besonderer Pfad. Das bekannteste Beispiel für einen Link ist ein Verweis auf eine Website im Internet (ein Weblink). In diesem Blog können Sie zum Beispiel weiter unten auf den Wikipedia-Artikel zum Thema Pfade zugreifen. Sie klicken auf den Text Wikipedia: Pfade, werden aber an folgende Adresse weitergeleitet: http://de.wikipedia.org/wiki/Pfadname.

Zum Weiterlesen (öffnen neues Fenster/Tab):
Wikipedia: Pfade
Wikipedia: Hyperlink

Herzlichst,

Nina

Nina Lenz

Autor: Nina Lenz

Sidis‘ (vormals) einzige Dame im operativen Geschäft, leidenschaftliche Pixelschubse, studierte Ingenieurin und Fachfrau für Marketingkommunikation. Seit April 2018 außerdem frisch gebackene Datenschutzbeauftragte für Sidis.
Spezialgebiete
Webdesign und Programmierung, Schulungen
Datenschutz
Bei Sidis zuständig für
Marketingkommunikation