Das Problem mit der Problemlösung

Ja es klingt paradox aber letzte Woche ist mir doch etwas aufgefallen was den sprichwörtlichen Hund in der Pfanne verrückt werden lässt. Bei Windows 7, wo ich bis jetzt nur das allerbeste zu berichten hatte, ist mir ein Fehler aufgefallen, der mich fast bis zur Verzweiflung gebracht hat. Alle paar Tage waren – bei einem Kundenrechner – sämtliche Verknüpfungen auf Dateien, Programme und Laufwerke im Netzwerk verschwunden. Allerdings sind sie nur vom Desktop verschwunden und es hat eine Weile des Nachdenkens und Grübelns gebraucht bis ich gemerkt habe das es sich tatsächlich nur um Netzwerkverknüpfungen handelt. In einem speziell dafür vorgesehenen Ordner, den ich zum Testen angelegt hatte, waren alle Verknüpfungen noch in Ordnung.

Da ich den Fehler noch nie hatte und mir auch wirklich keinen Grund vorstellen konnte warum das passiert, habe ich nach kurzem Suchen und einigen Lösungsversuchen entschieden, den Rechner neu zu installieren. Dies hat allerdings nichts gebracht, denn nach einer Weile trat das Problem in gleicher Form auch bei dem neu installierten Windows 7 Rechner auf.

Mit Schrecken ist mir der ominöse Desktopbereinigungsassistent aus Windows XP wieder eingefallen. Diesem Assistent habe ich noch nie vertraut und immer versucht ihn zu deaktivieren. Ich persönlich möchte nämlich gerne selbst entscheiden was ich auf dem Desktop habe (Anmerkung am Rande: Ich versuche das Optimum von 5-10 Desktopsymbolen nie zu überschreiten).

Ich fing also an zu suchen und nach 2 Stunden Google habe ich dann den ersten Artikel gefunden, untermauert mit Artikeln aus der MS Knowledge Base. Zusammengefasst passiert folgendes: Bei jedem Start von Windows 7 wird die Problembehandlung gestartet, wo die verschiedensten Dinge geprüft werden (beispielsweise ob der PC vorher korrekt runtergefahren wurde). Eine weitere Prüfung betrifft den Desktop. Dort werden alle Netzwerkverknüpfungen geprüft. Wenn nun mehr als drei Verknüpfungen auf das gleiche Ziel zeigen (bei meinem Kunden ein Netzwerklaufwerk und dort abgelegte Dateien und Programme) und dieses Ziel zum wiederholten Male nicht erreichbar ist werden alle Verknüpfungen gelöscht. Dabei gibt es auch keine Warnmeldung, denn diese Verknüpfungen werden ja offensichtlich nicht mehr gebraucht. Als ich das gelesen habe bin ich fast vom Stuhl gefallen. Dazu kommt noch das sich Windows dieses Problem selbst bastelt. Wie jeder einigermaßen findige Administrator weiß, ist die Reihenfolge des Windows-Dienste-Starts jedes Mal etwas anders und wenn man die Symbole neben der Uhr in der Taskleiste beobachtet fällt immer auf, dass die Symbole in verschiedener Reihenfolge auftauchen. Was ich dabei am Häufigsten beobachte ist das letzte Symbol was komplett fertig ist das Netzwerksymbol ist. Erst wird die Firewall geladen, dann muss das Netzwerk noch geprüft und zugeordnet werden. Jetzt kommt der Clou, denn auch zu dieser Zeit läuft die Problembehandlung und behandelt meinem Kunden die Symbole weg. Fast immer wenn Sie läuft ist das Netzwerk noch nicht voll da und die Netzlaufwerke noch nicht verbunden. Beim Probieren ist mir vor allem aufgefallen, dass die Installation von Windowsupdates den Fehler begünstigt. Anfangs vermuteten mein Kunde und ich hiermit einen ursächlichen Zusammenhang, denn auffällig war das scheinbar immer Updates vorangingen, wenn die Symbole verschwanden.

Nun der Lösungstipp von Microsoft. Einfach die Problembehandlung abschalten. Man(n) braucht Sie eigentlich nicht. Soll ich dazu noch was sagen???

Vielleicht versuche ich demnächst mal einen verzögerten Start des Dienstes der Problembehandlung aber vorerst habe ich den Problembehandlung so behandelt, wie sie es verdient hat. Ich habe Sie deaktiviert.

Beste Grüße

Stephan Waßhausen

Autor: Stephan Waßhausen

Als ausgebildeter Fachinformatiker (Netzwerktechnik) kennt er die Probleme in Unternehmensnetzwerken in- und auswendig. Im Informatikstudium konnte er gleichermaßen Fachkenntnisse perfektionieren und Kaffeetrinkgewohnheiten festigen (rabenschwarz, eiskalt). Für den Job bei Sidis qualifizieren ihn unter anderem die quasi unerschöpfliche Engelsgeduld im Beraten und Erklären und der schier endlose interne Informationsspeicher für Konfigurationsdetails.
Spezialgebiete
Server, Virtualisierung, Cloudanwendungen, eigentlich (fast) alles
Bei Sidis zuständig für
Früh-, Spät- und Wochenenddienst