Funkstandards, die (oder: was funkt denn da?)

Mein heutiger Blogbeitrag dreht sich, wie am Titel schon zu erkennen um aktuell gängige Funkstandards/ -protokolle für:

  • Die kabellose Netzwerkverbindung im Heim- oder Firmennetzwerk (WLAN)
  • Internet auf dem Handy (GPRS, UMTS, LTE)
  • Kabelloses Telefonieren (DECT)
  • Satellitengestützte Navigation (GPS)
  • Datenübertragung (Bluetooth)

Dabei versuche ich, das alles so einfach wie möglich zu halten und will nicht zu sehr in die technischen Details abschweifen. Die Profis unter Ihnen, die sich an der daraus ergebenden unvermeidbaren Ungenauigkeiten mögen ein Nachsehen haben – wir machen hier ja Grundlagenarbeit.

Kabellose Netzwerkverbindung im Heim- oder Firmennetzwerk (WLAN)

Das Wireless Local Area Network, kurz WLAN ist ein Netzwerkstandard, nach dem die kabellose Verbindung zwischen Geräten in einem Netzwerk realisiert wird. In Privathaushalten ist die Verwendung von WLAN mittlerweile weit verbreitet, da das lästige Legen von Netzwerkkabel entfällt. Üblicherweise wird das Netzwerk durch einen sogenannten WLAN-Router verwaltet und man meldet sich mit Handy, Tablet, PC oder Notebook dort an. Die Kommunikation sollte verschlüsselt geschehen (aktueller Standard ist WPA2), damit der Datenaustausch nicht mitgeschnitten/abgehört werden kann UND niemand unberechtigterweise die eigene Verbindung mitbenutzt.

ACHTUNG: WLAN hat im Grunde nichts mit einer Internetverbindung zu tun, diese wird von einem Modem hergestellt und nur über WLAN geteilt. Da heutzutage Modem und Router üblicherweise in einem Gerät untergebracht sind (z.B. Speedport oder Firtz!Box) werden beide Funktionen aber oft verwechselt.

Mehr: http://de.wikipedia.org/wiki/Wireless_Local_Area_Network

Internet auf dem Handy (GPRS, UMTS, LTE)

Hier könnte ich Sie mit Abkürzungen erschlagen und bin – mal unter uns gesagt – selbst manchmal kurz davor, den Überblick zu verlieren bei den ganzen Techniken und Protokollen. Gemeint ist aber eigentlich immer das gleiche. Internet auf dem Handy, auf dem Tablet oder auf dem Notebook, mobil und unterwegs und ohne den Beitritt in ein WLAN-Netz. Was braucht man dafür? Klar: 1. ein mobiles Endgerät mit entsprechender Hardwareausstattung. 2. einen Vertrag mit einem Mobilfunkanbieter, welcher einem sowohl eine (SIM-)Karte, als auch Zugangsdaten zur Verfügung stellt mit denen man sich dann in das Handynetz einwählen kann. Ist sehr praktisch das ganze – ich würde mein „Internet auf dem Handy“ vermissen, wenn es das nicht mehr gäbe.

Mehr: http://de.wikipedia.org/wiki/Mobiles_Internet

Kabelloses Telefonieren (DECT)

Viel einfacheres Thema: Digital Enhanced Cordless Telecommunications, kurz DECT ist ein Standard für die kabellose Datenübertragung der vor allem Anwendung bei schnurlosen Telefonen findet. Da gibt es auch eigentlich mehr nicht zu wissen.

Na gut, für Interessierte, mehr zu wissen gibt es im Zweifel immer: http://de.wikipedia.org/wiki/DECT

Satellitengestützte Navigation (GPS)

Passt nicht so ganz in die Reihe der anderen „Funkvertreter“ unserer Zeit, ist aber dennoch wichtig und gerade in Bezug auf standortbasierte Dienste auf mobilen Endgeräten, wie zum Beispiel Navigationsdienste aktueller denn je: GPS, das Global Positioning System. Über ein ausgeklügeltes Satellitennetz können auf nahezu jedem Ort der Welt Positions- und Zeitbestimmungen vorgenommen werden. Völlig unabhängig von WLANs und Mobilfunkanbietern. In der Praxis lässt man hier zur Verbesserung der Genauigkeit zwar verschiedene Techniken zusammenwirken, aber im Dschungel oder der Wüste geht auch GPS ganz allein.

Auch mehr: http://de.wikipedia.org/wiki/GPS

Datenübertragung (Bluetooth)

Und, last but not least: der Blauzahn, Bluetooth (keine Ahnung, wo der Name herkommt, vielleicht einfach nur ein Name). Ist vielleicht die am vielseitigsten eingesetzte Funktechnik in dieser Reihe. Für den Hausgebrauch werden BT-Verbindungen eingesetzt, um z. B. Daten zwischen Computer und Handy zu synchronisieren, oder um Musik ans Autoradio zu übertragen. Auch die meisten Freisprecheinrichtungen im Auto tauschen die Signale heute per BT zwischen Handy und Autoradio aus.  Auch in Industrie und Forschung wird BT großflächig und zu den verschiedensten Gelegenheiten eingesetzt.

Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Bluetooth

Fazit: Es funkt ganz schön, liebe Leserinnen und Leser. Ob das immer so gut ist für Körper und Geist, sei mal dahingestellt (da streiten sich die klügsten Köpfe der Welt). Praktisch ist es auf jeden Fall…

Herzlichst

Nina

Nina Lenz

Autor: Nina Lenz

Sidis‘ (vormals) einzige Dame im operativen Geschäft, leidenschaftliche Pixelschubse, studierte Ingenieurin und Fachfrau für Marketingkommunikation. Seit April 2018 außerdem frisch gebackene Datenschutzbeauftragte für Sidis.
Spezialgebiete
Webdesign und Programmierung, Schulungen
Datenschutz
Bei Sidis zuständig für
Marketingkommunikation