RSS-Feed, das

Würden Sie es nicht begrüßen, wenn Sie Bescheid bekämen, sobald auf Ihrer Lieblingswebsite neue Inhalte veröffentlicht würden? Ja? Dann lesen Sie hier weiter, wie Sie genau das erreichen.

RSS-Feeds, oft auch als dynamische Lesezeichen bezeichnet, erledigen genau diese Aufgabe. Der Interessent abonniert das Feed mit einem sogenannten Feed-Reader. Alle aktuellen, gängigen Browser haben diese Funktion bereits integriert, aber auch viele E-Mailprogramme können RSS-Feeds verwalten.

Ist das RSS-Feed einmal abonniert, werden Ihnen neue Beiträge und Nachrichten automatisch zugestellt. Ein E-Mailprogramm wird Ihnen den kompletten Beitrag im Posteingang zeigen, ein Browser wird Ihnen einen neuen Link in den Favoriten für diesen Beitrag anzeigen.

Das Abo eines RSS-Feeds ist jederzeit kündbar – durch entfernen des Links im Browser oder des Ordners im E-Mailprogramm.

Im Gegensatz zum viel bekannten Newsletter ist RSS eine Technik, die für den Informationsaustausch keine Preisgabe Ihrer persönlichen Daten notwendig macht. Dem Bereitsteller des Feeds bleibt Ihre Identität unbekannt.

Die Bezeichnung Feed ist übrigens von dem Englischen Verb to feed (= füttern, einspeisen, versorgen) abgeleitet. Sie werden im übertragenen Sinne mit neuen Informationen gefüttert.

Neben Browsern und E-Mail-Clients gibt es zahlreiche Programme, mit denen RSS-Feeds verwaltet werden. Microsoft führt in Windows Vista zum Beispiel eine komplette Leiste auf dem Desktop ein, die neben RSS-Feeds auch Minianwendungen wie Uhren anzeigen kann.

Ich selbst nutze zur Verwaltung meiner Newsfeeds Netvibes – einen kostenlosen Service für den Browser. Nach Registrierung kann man sich dort seine persönliche Netvibes-Seite nach eigenen Vorlieben gestalten. Ich spare mir so zum Beispiel die Kosten für eine Tageszeitung. Alle Nachrichten, die mich interessieren liefern mir die Verlage und Redaktionen via RSS ins Haus.

Es existieren neben RSS noch verschiedene weitere Techniken zur Realisierung dynamischer Leerzeichen, da für den Anwender aber im Prinzip kein großer Unterschied besteht, werde ich hier nicht weiter auf diese eingehen.

Weiterführende Informationen (öffen neues Fenster/Tab):

Hier finden Sie das Netvibes-Projekt
Wikipedia zu RSS-Feeds

Herzlichst,

Nina

Nina Lenz

Autor: Nina Lenz

Sidis‘ (vormals) einzige Dame im operativen Geschäft, leidenschaftliche Pixelschubse, studierte Ingenieurin und Fachfrau für Marketingkommunikation. Seit April 2018 außerdem frisch gebackene Datenschutzbeauftragte für Sidis.
Spezialgebiete
Webdesign und Programmierung, Schulungen
Datenschutz
Bei Sidis zuständig für
Marketingkommunikation