Wow mehr als 700 Sender in 20 Minuten!

Da blieb mir doch die Spucke weg. Letzte Woche habe ich für einen Kunden eine dieser tollen „MuFu-Audiostationen“ von Denon installiert. Das sind diese Geräte in die man auch iPod’s stecken kann und die sowohl USB, Netzwerk als auch eine integrierte WLAN-Funktionalität bieten. Gibts übrigens von verschiedenen Anbietern, aber man muss immer ne Menge Geld auf den Tisch legen. Ich wollte nun also über WLAN eine Verbindungs zum Router herstellen um die Internetradiofunktionalität zu nutzen. Dachte mir: Kann ja nicht so schwer sein.

War es auch nicht!

Allerdings nur wenn man folgendes weiss: Es kann ein Nachteil sein Leerzeichen innerhalb eines WLAN-Schlüssels zu haben. Erschreckenderweise ist es mit diesem Gerät zwar möglich gewesen !“§$% und nahezu alle erdenklichen Sonderzeichen einzugeben nur das einfache Leerzeichen gibt es nicht. Der berühmte und oft in der technisierten Welt verwendete Unterstrich ( _ ) ist leider nicht als Ersatz zu verwenden 😉 Auch die Tatsache, dass man für die WLAN-Verschlüsselung ein ausreichend langes Passwort verwenden soll ( bis zu 63 Zeichen bei WPA ) trägt nicht zur Freude des Einrichtenden bei. Die Eingabe ist nämlich nicht wirklich komfortabel. Es gibt nur eine Hoch- bzw. Runtertaste mit der man nacheinander die Zeichen durchgehen muss um die einzelnen Buchstaben des Passworts einzugeben. Letzter Nachteil einmal eingegebene Zeichen werden sofort nach Wechsel auf das nächste Zeichen mit einem Stern markiert. Super wenn man sich am Ende fragt, wo man wohl den Fehler gemacht hat.

Alles in allem ist die Einrichtung allerdings nicht schwer. Die Menüführung ist recht einfach gehalten und nach 20 Minuten hatte ich alles eingegeben (nachdem ich im Router alle Leerzeichen aus dem Passwortsatz entfernt hatte) und schwups hatte ich allein für Deutschland eine Auswahl mehr als 700 Internetradiosendern. Ich habe darauf verzichtet mir auch die Internetradiosender für Gibraltar anzuschauen ( ich hätte aber gekonnt ) aber dann hätte ich sicher noch viel mehr Sender gehabt.

Viele Grüße

Stephan

Stephan Waßhausen

Autor: Stephan Waßhausen

Als ausgebildeter Fachinformatiker (Netzwerktechnik) kennt er die Probleme in Unternehmensnetzwerken in- und auswendig. Im Informatikstudium konnte er gleichermaßen Fachkenntnisse perfektionieren und Kaffeetrinkgewohnheiten festigen (rabenschwarz, eiskalt). Für den Job bei Sidis qualifizieren ihn unter anderem die quasi unerschöpfliche Engelsgeduld im Beraten und Erklären und der schier endlose interne Informationsspeicher für Konfigurationsdetails.
Spezialgebiete
Server, Virtualisierung, Cloudanwendungen, eigentlich (fast) alles
Bei Sidis zuständig für
Früh-, Spät- und Wochenenddienst