…Dateien zwischen 2 PCs synchronisieren?

Heute möchte ich Ihnen etwas über die Synchronisation von Dateien zwischen zwei Computern erzählen, liebe Leserinnen und Leser. Dabei werden so lange Dateien von einem Rechner zu einem anderen und zurück kopiert, bis der Datenbestand auf beiden Geräten identisch ist. Ansporn dazu gab mir unwissender Weise meine liebe Schwester Anne, die

  1. immer gerne unseren Blog liest, wie sie mir vor einigen Wochen erzählte und
  2. gerade einen mobilen Zweitcomputer für die Uni bekommen hat und jetzt vor dem unvermeidlichen Problem steht, dass sie immer wieder Daten zwischen den beiden „Kerlen“ austauschen muss.

Das wichtigste ist wohl, dass sich beide Rechner förmlich kennenlernen – d.h. beide müssen im gleichen Netzwerk sein und außerdem bestimmte Daten füreinander freigeben. Wie so was im Detail aussehen muss, ist so komplex, dass es den Rahmen dieses Artikels sprengen würde – vor allem unterscheidet sich die Vorgehensweise je nach Betriebssystem. Eine entsprechende Verbindung sehen wir für diesen Artikel mal als gegeben an (meiner Schwester helfe ich einfach dabei).

Als erstes aber eine kleine Warnung: Üben Sie an Dateien, die nicht wichtig sind, oder machen Sie sich unbedingt eine Datensicherung, bevor Sie mit dem Synchronisieren anfangen. Ich habe mir in meinen Anfangstagen schon Dateien wegsynchronisiert, weil ich das Prinzip nicht verstanden hatte!

Synchron Oberfläche

Dann ist es dank kostenloser Software wirklich einfach. Wir laden uns die wunderbare Software Synkron herunter und installieren diese auf beiden Rechnern. Synkron gibt es hier: http://synkron.sourceforge.net/ (Englisch, öffnet neues Fenster/Tab). Ideal für den Anfang ist es, wenn die synchron zu haltenden Daten je in einem Ordner liegen. Wir geben nun unsere Ordner als Quelle und Ziel an, können noch ein paar Einstellungen machen und los geht’s (Button Synchronisiere). Beim ersten Lauf erstellt das Programm eine Dateiliste, die dann als „Vergleichsvorlage“ für beide Verzeichnisse gespeichert wird. Das Gleiche passiert, wenn Sie vorerst nur auf Analyse klicken. Die erste Synchronisierung dauert entsprechend länger, als folgende. Mein Screenshot rechts zeigt Ihnen schon einmal die Synkron-Oberfläche.

Natürlich bietet das Programm auch noch weitere Optionen für z.B. automatische Durchläufe nach Zeitplan, Auslassen von Unterordnern, etc. Klicken Sie sich doch einfach mal durch, das Programm gibt es sogar in Deutsch.

Vorbei die Zeiten des „Mit-dem-USB-Stick-schnell-mal-18-Dateien-von-einem-auf-den-anderen-PC-ziehens“!

Nina

Nina Lenz

Autor: Nina Lenz

Sidis‘ (vormals) einzige Dame im operativen Geschäft, leidenschaftliche Pixelschubse, studierte Ingenieurin und Fachfrau für Marketingkommunikation. Seit April 2018 außerdem frisch gebackene Datenschutzbeauftragte für Sidis.
Spezialgebiete
Webdesign und Programmierung, Schulungen
Datenschutz
Bei Sidis zuständig für
Marketingkommunikation